08.01.2017 / Aktuelles

Unser kleiner Jahresrückblick 2017

Nach den Weihnachtsferien und zum Start 2018 schauen wir zurück auf das vergangene Jahr. Wir erinnern an neue und abgeschlossene Projekte, wichtige Veränderungen und besondere Termine. Außerdem geben wir einen Ausblick auf die nächsten Wochen und Monate.

Januar und Februar

Entscheidung Januar – Baufortschritte Dezember 2017

Wir hatten einen erfreulichen Einstieg ins Jahr 2017: Zum Jahreswechsel erhielten wir die Berufung in die „Initiative EnergieEffizienz“. Und im Januar votierten gleich zwei Gemeinderäte für unsere Vorschläge, in Rechberghausen für den Kindergartenneubau „Im Töbele“ und in Amstetten für Sanierung und Neugestaltung der Lonetalschule.

Clubhaus Lorch: Vorstellung im Golf-Magazin

Besondere Ehren dann im Februar: Vom gleichnamigen Architektur-Portal bekamen wir den begehrten „HOUZZ Award 2017“, außerdem stellten die Zeitschriften „Architektur exklusiv“ und „Golf-Magazin“ zwei unserer Projekte vor: zum einen die neue Mensa der Hermann-Hesse-Schule Göppingen, zum anderen das neue Clubhaus des Golfclubs „Hetzenhof“ Lorch.

März und April

Zeitlose Architektur: Katholische Kirche in Wangen

Technische Modernisierung und Erweiterung: Über die Anfrage der Katholischen Kirchengemeinde Wangen haben wir uns besonders gefreut. Architekt des Sakralbaus von 1967 war Alois Gaus, aus dessen Architekturbüro später unser Unternehmen hervorging. Mit diesem Projekt setzen wir diese lange Tradition fort. Apropos Tradition: 2018 werden wir unsere 60-jährige Firmengeschichte feiern.

Vorstellung von G&K in „Homify Italia“

Wir sind mit unseren Projekten in wichtigen und renommierten Architekturportalen wie „HOUZZ“, „BauNetz“, „Competitionline“ oder „Arcguide“ präsent. Einige dieser Portale haben auch fremdsprachige Ableger wie die Magazine des „Homify“-Portals. Im Frühjahr wurden dort gleich mehrere unserer Projekte vorgestellt, unter anderem für Frankreich, Italien, Portugal, Polen, Kanada, Brasilien, Russland, Thailand und Südkorea.

Mai und Juni

Strahlt in Rot und Weiß: Schloss Donzdorf

Im Mai haben wir den ersten Bauabschnitt der Fassadensanierung des Schlosses in Donzdorf beendet. Das historische Gebäude ist Sitz der Donzdorfer Stadtverwaltung und beherbergt zudem ein Restaurant mit Zugang zum Schlossgarten. Zum Sanierungsprojekt gehören Putzerneuerung einschließlich Malerarbeiten sowie Instandsetzung zahlreicher Fenster.

Schafft Identität: „Altes Schulhaus“ in Dürnau

Einen Monat später wurde die Sanierung eines weiteren historischen Gebäudes gefeiert. An der öffentlichen Veranstaltung zur Übergabe des „Alten Schulhauses“ in Dürnau nahmen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger teil. Dieser Zuspruch zeigte eindrücklich die große Bedeutung alter Gebäude für die Identität gewachsener Orte im ländlichen Raum.

Juli und August

Premiere: Projekte in virtuellen Umgebungen

Auch 2017 haben wir neue Projekt-Videos in unserem „Vimeo“-Portal präsentiert. Dabei gab es eine zusätzliche Premiere: Der Kindergartenneubau „Im Töbele“ kann sowohl als Video als auch in einer virtuellen Umgebung betrachtet werden. Viele Architekturinteressierte nahmen Ende Juli an unserem Stand beim „Familientag“ in Rechberghausen die Gelegenheit wahr, den künftigen Kindergarten vorab mit VR-Datenbrille zu erkunden.

G&K-Begrüßungskomitee an der Bushaltestelle

Schon Ende August liefen intensive Vorbereitungen zur „Nacht der Ausbildung 2017“ in der Region. Als Ausbildungsunternehmen waren wir selbstverständlich mit dabei und einer der „Haltepunkte“ für die vielen Ausbildungsinteressierten, die vom Nachmittag bis in den späten Abend mit Bussen zu den teilnehmenden Unternehmen gefahren wurden – unsere Mentoren und Azubis waren gefragte Gesprächspartner.

September und Oktober

Zeitkapsel für ATP-Grundsteinlegung

Grundsteinlegungen und Richtfeste sind auch heute noch wichtige Zeremonien. Eine besondere Variante der Grundsteinlegung stellt die zusätzliche Einbringung einer „Zeitkapsel“ in das Gebäudefundament dar: Geschützt und versiegelt in einem speziell präparierten Behälter, wurden etwa beim ATP-Neubauprojekt ausgewählte Gegenstände und Dokumente mit zeithistorischem Wert im Fundament eingegossen.

Platzierung des Feuerwehrhauses Bad Boll

Zu Beginn Oktober kamen gute Nachrichten aus Bad Boll: Der dortige Gemeinderat hatte sich nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren für unser Konzept eines künftigen Feuerwehrhauses entschieden. Unser Gestaltungsansatz beruht darauf, landschaftlich reizvolle Blickachsen möglichst wenig zu verstellen. Wir wurden 2017 übrigens auch mit der Planung der neuen Feuerwehr mit Polizeistation in Göppingen-Jebenhausen beauftragt.

November und Dezember

700 Facebook-Likes Mitte November

„Wir vermitteln den Wert von guter Architektur“ – eine zentrale Aussage in unserem Leitbild, die wir ernst nehmen und in Kundengesprächen, Präsentationen und öffentlichen Veranstaltungen einlösen. Auch in der Online-Kommunikation via Website und Social Media berichten wir regelmäßig über Architektur und Baukultur. Dabei stehen nicht ausschließlich G&K-Projekte im Mittelpunkt. Besonders unser Facebook-Kanal hat ein breites Spektrum an Themen.

U.S.-Schule Spangdahlem: Sporthallenbau

Zum Ende des Jahres lohnt auch ein Blick auf unser 57-Millionen-Euro-Projekt in Spangdahlem: Das vierköpfige G&K-Projektteam vor Ort hat zusammen mit Bauunternehmen und Handwerkern viel bewegt und erreicht. Die Bauarbeiten für die künftige Middle School & High School begannen im Januar. Nach Geländeerschließung und Betonierung der Fundamente wachsen bereits die Gebäude, zuletzt die High-School-Sporthalle.

Und dann war dann noch ...

G&K belegt das komplette 2. OG im „Werk IV“

... der große Büroumzug in das Gebäude Stuttgarter Straße 50 (vormals: „Werk IV“) im Göppinger „Boehringer“-Areal – ein wichtiger Entwicklungsschritt für unser Unternehmen. Wir haben die Bürofläche mehr als verdoppelt und damit mehr Raum für unser wachsendes Team mit dynamischen Arbeitsprozessen. Zudem sind wir an der Standortentwicklung beteiligt und mit der Sanierung des ehemaligen Modellbaugebäudes beauftragt. Wir wollen dort auch selbst in zwei bis drei Jahren einziehen.

Bessere Kommunikation ohne E-Mail

Neben den räumlichen Veränderungen arbeiten wir intensiv an der Optimierung unserer Arbeitsprozesse und entwickeln unsere Organisation weiter. Zum Qualitätsmanagement gehören auch Personalentwicklung sowie Fort- und Weiterbildung einschließlich interner Angebote wie „G&K Training“ oder individuelle Schulungen.

Ganz neue Wege gehen wir mit dem Einsatz von Social-Software-Tools, die etwa eine zeitsparende digitale Kommunikation ohne E-Mail ermöglichen oder das Projekt- und Wissensmanagement für alle Beteiligten wesentlich leistungsfähiger und transparenter machen. Mehr zu dieser spannenden Entwicklung in den nächsten Wochen!

zurück

Share this:

Sprachauswahl