• Projekte
  • Wohnen
  • Gebäudeensemble „Bahnpark“ Bad Boll

Gebäudeensemble „Bahnpark“ in Bad Boll

Nach dem Gewinn des städtebaulichen Wettbewerbs 2012 wurden Gaus & Knödler Architekten von der Kreisbau Filstal GmbH mit dem Bau von zunächst drei der insgesamt vier vorgesehenen Gebäude beauftragt.

Unterstützend zu den versetzen Baukörpern, kommt eine differenzierte Fassadengestaltung zur Wirkung. Während jeweils ein Gebäudeteil mit heller Putzfassade gestaltet ist, bildet der angebundene Baukörper in dunkler Anmutung ein vergleichbares Pendant. Durch Terrassen, stehende Fensterformate und Balkone erhält die in ihrer Grundstruktur strenge Fassade eine spielerische Leichtigkeit und Individualität.

Jede Ebene beinhaltet drei bis vier Wohnungen, wobei alle Wohneinheiten mindestens von zwei Seiten natürlich belichtet werden. Die Wohnungen verfügen über großzügige und zusammenhängende Wohn-, Ess- und Kochbereiche.

Alle Einheiten haben private Loggien. Grundsätzlich sind alle Wohnungen mindestens zu zwei, größtenteils zu drei Seiten orientiert. Dadurch können Wohnsituationen entstehen, bei denen Bäder und Küchen natürlich belichtet und belüftet werden.

Die Erschließung erfolgt über eine Nebenstraße parallel zum Wohngebiet mit oberirdischen Stellplätzen und Zufahrten zu Tiefgaragen einschließlich Fahrradkellern. Fußläufig sind die Gebäude barrierefrei erreichbar, in Kombination mit unterschiedlichen Wohnungstypen wird intergeneratives Wohnen ermöglicht.

Projektdaten

Titel: Gebäudeensemble „Bahnpark“ in Bad Boll Haus A bis C

Bauherr: Kreisbaugesellschaft mbH Filstal Göppingen

Aufgabe: Planung und Bau von drei mehrgeschossigen Wohngebäuden in zwei Bauabschnitten einschließlich Quartiergestaltung und Erschließung (Haus D als viertes Gebäude im Bauabschnitt 3 für überwiegend gewerbliche Nutzung optioniert)

Fertigstellung: Bauabschnitt 1 (Haus A und B): April 2015, Bauabschnitt 2 (Haus C): Juni 2016

Bauvolumen: Zwei Gebäude mit jeweils zehn Wohneinheiten, ein Gebäude mit elf Wohneinheiten, 2,5- bis 5,5-Zimmerwohnungen (60 bis 180 Quadratmeter), Parterr- und Geschosswohnungen mit Terrassen bzw. Loggien sowie Penthouse-Wohnungen mit Dachterrassen

Besonderheiten: Konstruktion mit Stahlbetondecken und Wohnungstrennwänden aus Stahlbeton, alle Gebäude im „Effizienzhaus plus“-Standard (Wärmerückgewinnung, Photovoltaikanlage)

Copyright: Friedemann Rieker (Fotografie)

Wettbewerb zurück

Share this:

Sprachauswahl