Wohnhaus K1 in Rechberghausen
  • Projekte
  • Wohnen
  • Wohnhaus K1 Rechberghausen

Wohnhaus K1 in Rechberghausen

Darf ein Gebäude eine bestimmte Höhe nicht überschreiten, kann die Nutzung der Geländetopografie eine Lösung sein. In diesem Fall wurde das komplette Raumprogramm auf zwei Ebenen ohne Unterkellerung realisiert.

Bei diesem Wohnhaus mit zwei Ebenen ist das Basement gewissermaßen im Hang eingegraben. Auf dieser unteren Ebene findet sich eine große Doppelgarage mit zusätzlichem Abstellraum für die Fahrräder. Eine Schleuse bietet Zugang zu den weiteren Bereichen. Dazu gehören mehrere Räume zur Nutzung als Büro, Gästezimmer, Fitnessbereich, Werkstatt oder Lager. Auch die Heizungsanlage und Gebäudetechnik sind auf dieser Ebene untergebracht.

Eine Treppe führt in die obere Ebene. Der Grundriss in L-Form ermöglicht eine funktionale Trennung, wobei ein Flur beide Achsen erschließt. Die Achse zur Straße hin beherbergt die Schlafräume für Eltern und Kinder sowie Bad- und Sanitärbereiche. Die zweite Achse umfasst im Wesentlichen die offenen und großzügig gestalteten Wohn- und Essräume einschließlich Küche.

Der durch beide Achsen verlaufende Flur eröffnet durch bodentiefe Fenster Sichtverbindungen zwischen beiden Achsen sowie in den innen liegenden Garten. Damit ist auch ein direkter Bezug zur umgebenden Landschaft hergestellt. Ein geschwungenes Dach in Sichelform überspannt Terrasse und gebäudenahe Bereiche.

Projektdaten

Titel: Wohnhaus K1 in Rechberghausen

Bauherr: Privat

Aufgabe: Planung und Neubau eines Einfamilienhauses auf zwei Ebenen

Bauzeit und Fertigstellung: 2014

Besonderheiten: Das Haus besitzt keine Unterkellerung. Die komplette Nutzfläche erstreckt sich ausschließlich auf zwei Ebenen.

Copyright: Friedemann Rieker (Fotografie) und Gaus & Knödler Architekten (Visualisierung)

zurück

Share this:

Sprachauswahl